Přejít k obsahu | Přejít k hlavnímu menu

Wie die Implementierung des Reservierungssystems MeetingRoomApp in Zusammenarbeit mit dem Kunden erfolgt

21.7.2016

Zu unseren bedeutenden Kunden gehört die Gesellschaft Minolta. Diese hat in der Brünner Niederlassung bereits eine Reihe von implementierten Geräten. Was beinhaltet solch eine Implementierung und welche Phasen hat sie? Wie zufrieden sind die Kunden mit der Gesamtlösung?
Reservierungssystem für für Besprechungs- und Konferenzräume – MeetingRoomApp

1) Testen der Anwendung

In der ersten Phase leihen wir den Kunden Geräte zum Testen. Der Kunde prüft insbesondere die Funktionalität und die Qualität des Reservierungssystems. Nach erfolgreichem Testen erfolgt eine Einigung über den Kauf der Software. Falls der Kunde die Implementierung nicht selbst vornimmt, erfolgt die Umsetzung der Lösung in Zusammenarbeit mit uns.

2) Geräteauswahl

Zu Beginn der Implementierung klären wir mit den Kunden die Auswahl des Hardware-Geräts. Der Kunde hat eine Reihe auf dem Markt verfügbarer Tablets zur Auswahl oder das spezielle Gerät 2N®IndoorTouch. Falls das Tablet gewählt wird, bieten wir den MeetingRoomApp-Kunden Rahmen an, die der Befestigung der Tablets an der Wand des Besprechungsraums dienen. Die Rahmen wurden in Zusammenarbeit mit der Firma MORIS design entworfen, mit Schwerpunkt auf Praktikabilität und Design. Im Verlauf dieser Phase klären wir mit dem Kunden die Gesamtanzahl der bezogenen Geräte und Lizenzen.

3) Implementierung der Software

Sobald uns die bezogenen Hardware-Geräte zur Verfügung stehen, können wir die Einstellung der Anmeldekonten für die Synchronisierung der Kalender einschließlich der Einstellung der MeetingRoomApp gemäß der Firmenkultur vornehmen. Es handelt sich um maßgeschneiderte Einstellungen für den Kunden.

4) Technische Vorbereitung und Testbetrieb

In dieser Phase erfolgt die Kabelverlegung für die Stromversorgung der Geräte. Diese Realisierung führt eine spezialisierte Firma durch. Anschließend kommt es zur Montage des Geräts an der Wand des Besprechungsraums. Bei Verwendung der Rahmen zu deren Befestigung und zum Netzanschluss des Geräts. Anschluss und Funktionalität des Systems werden getestet.

Ein neues System anzunehmen, ist für Firmen eine sehr empfindliche Angelegenheit. Im Falle der MeetingRoomApp sind Bedenken überflüssig. Das Reservierungssystem ist so entworfen, dass jeder es schafft, es zu bedienen, und dass es für jeden Nutzer in der gesamten Firma nützlich ist“, sagt CEO von Letsgood.com, Marek Ostrý.

5) Betrieb und Dauer der Implementierung

Der Einsatz des Systems im Live-Betrieb ist sofort nach dem Testbetrieb möglich. Die Gesamtdauer der Implementierung hängt von Umfang und Komplexität des Projekts ab. Bei einer Standard-Implementierung ist es ein Tag.

Reservierungssystem für für Besprechungs- und Konferenzräume – MeetingRoomApp

6) Schulung und Aktualisierung

Die Schulung der Angestellten erfolgt online mittels einer einfachen Anleitung. Die Aktualisierung der Software auf Monats- bis Quartalsbasis erfolgt direkt aus der App. Sie bringt Neuerungen und weitere Verbesserungen des Systems.

“Die MeetingRoomApp Lösung hilft uns, Besprechungsräume besser zu nutzen und passt optimal zu unserem Bürodesign. Im Bereich des Meetingmanagements ist sie sehr wirksam und spart Zeit. Dank dessen hat sie einen positiven Effekt auf die Arbeitsproduktivität, deshalb haben wir uns für die Erweiterung des Systems in weitere Divisionen entschieden”, sagt Petr Valenta, Senior Manager bei IT Application Competence Centers Europe der Gesellschaft Konica Minolta, über das System.

SSL-Gesichert

© Letsgood.com s.r.o.